Holzspielzeug und Babymöbel: Qualität, Siegel und Tipps

Heutzutage ist das Angebot an Holzspielzeug und Babymöbel aus Holz so groß, dass es gar nicht so einfach ist eine gute Wahl zu treffen. Bei einem Punkt sind sich aber alle Eltern einig – wichtig ist, dass das Spielen Spaß macht und, dass das Spielzeug keine gefährlichen Schadstoffe enthält. Vor allem vor Billig-Spielzeug und Möbel zu Dumpingpreisen aus China sollte man sich in Acht nehmen. Dort lauern nicht selten gefährliche Schadstoffe, die dein Kind krank machen können.

Hochwertige Holzprodukte erkennen

holzspielzeug

Hochwertiges Holzspielzeug ist aus heimischen Hartholz gefertigt.

Du hast die Entscheidung gefällt, dass du deinem Kind nur holzgefertigtes Spielzeug und hochwertige Möbel aus Massivholz kaufen willst? Dann hast du bereits einen ersten großen Schritt in Richtung Qualität gemacht. Jetzt gilt es zu erkennen, welche Holzspielsachen und Möbel in puncto Qualität vertrauenswürdig sind.

Schaue im ersten Schritt auf die verwendeten Holzarten – je härter, desto besser und verzichte auf Holzspielzeug aus Tropenholz. So trägst du auch einen kleinen Beitrag zum Erhalt des Regenwaldes bei.

Möbel und Spielzeug im Internet kaufen

Hochwertiges Holzspielzeug

Fühlen und riechen Sie am Holz und Sie erkennen, ob es hochwertig ist.

Es spricht nichts gegen einen Kauf im Internet, denn alle wichtigen Angaben wie zum Beispiel Inhaltsstoffe, Material, Holzart, Speichelfestigkeit, Prüfsiegel, usw. findest du in der jeweiligen Produktbeschreibung. Im Internet kannst du außerdem auf wertvolle Kundenmeinungen zurückgreifen.

Willst du dennoch lieber vor Ort im Fachmarkt einkaufen, hast du den Vorteil, dass du das Material genau begutachten und mit einem Fachberater sprechen kannst. Fühle auch mit den Händen, ob die Oberfläche glatt und gut verarbeitet ist. Rieche am besten auch am Holz – es sollte natürlich bzw. neutral riechen.

Bei Onlineshops gibt es natürlich auch immer noch die Möglichkeit bei Nicht-Gefallen das Produkt einfach zurückzuschicken.

Erste Hinweise auf mögliche Schadstoffe in Lacken oder Ölen kannst du tatsächlich riechen. Wenngleich du dich beim Kauf von Holzspielzeug und Möbel besser auf harte Fakten, wie die folgenden orientieren solltest. Übrigens, die folgende Auflistung gilt nicht nur für Holzspielzeug, sondern auch für Babymöbel aus Holz wie: Babybetten, Hochstühle und Treppenhochstühle, Laufgitter und Co.

Qualitätskriterien und Siegel

Ökologisches Holzspielzeug

Gütesiegel geben Aufschluss über die Qualität des Holzspielzeugs.

Holzspielwaren und Holzmöbel sind robust, langlebig und werden oft von einer Generation in die nächste weitergegeben. Das spart nicht nur Geld für dich, es verbindet dich noch enger mit deinem Kind. Gefährliche Weichmacher werden bei Baby Holzspielzeug in der Regel nicht benötigt, da es in die richtige Form gesägt, gefräst und geschliffen wird.

Um Holzspielzeug und auch Holzmobiliar farbenfroh zu gestalten, werden verschiedene Arten von Lacken und Ölen verwendet. Deshalb musst du unbedingt darauf achten, dass Farben auf Wasser basieren, denn sonst lauern auch bei Holz einige Gefahren.

Ein guter Ansatzpunkt, um die Qualität von Holzwaren beurteilen zu können, gibt dir in erster Linie das Prüfsiegel. Da es hier mehrere Verfahren und verschiedene Varianten gibt, solltest du nach folgenden Siegeln Ausschau halten:

  • Das GS-Zeichen
  • Der Blaue Engel
  • Das Öko-Test Magazin Siegel
  • Das Spiel gut-Zeichen
  • Das CE-Prüfsiegel
  • Das TÜV-Proof Siegel

Findest du eines dieser Zeichen heißt das meist, dass keine synthetischen Duftstoffe, Holzschutzmittel oder Flammschutzmittel verwendet wurden. Das ist zum einen wichtig für die Gesundheit deines Kindes und zum anderen für den Schutz der Umwelt. Sehen wir uns nun die einzelnen Prüfsiegel genauer an.

Das GS-Zeichen:
Das GS-Zeichen beurteilt die Sicherheit und gewährleistet, dass keine Gefahr für das Kind entsteht. Es wird von einem unabhängigen Zertifizierungsinstitut vergeben und gehört zu den wichtigsten Qualitätssiegeln in Europa. Leider basiert es auf freiwilliger Basis, sodass Hersteller darauf verzichten können. Achte beim Kauf darauf, dann bist du auf der sicheren Seite.

Der Blaue Engel:
Der blaue Engel wurde vom Bundesministerium für Umwelt eingeführt und kennzeichnet die Umweltverträglichkeit. Er wird zunächst befristet auf 4 Jahre vergeben und kann danach verlängert werden. Der Blaue Engel versichert, dass beispielsweise das Spielzeug frei von synthetischen Duftstoffen, Holz- und Flammschutzmitteln ist. Außerdem stammt das verwendete Holz aus nachhaltiger und umweltschonender Produktion.

Das Öko-Test Magazin-Siegel:
Das unabhängige Verbraucherschutzmagazin Öko-Test untersucht Baby- und Kinderspielzeug, sowie Babymöbel in deren Studien auf bekannte Schadstoffe & Sicherheitsdefizite. Hersteller bekommen die Möglichkeit auf die veröffentlichten Ergebnisse zu reagieren – Eltern erhalten eine wertvolle Übersicht für ihre Kaufentscheidung. Mit dem Gesamturteil „Sehr gut“ ausgezeichnetes Holzspielzeug und damit beurteilte Holzmöbel können bedenkenlos gekauft werden.

Das „Spiel gut“ Siegel:
Dieses Siegel bewertet nicht die Sicherheit und Schadstofffreiheit der Spielsachen, sondern ob sie als pädagogisch wertvoll eingestuft werden. Das heißt konkret, ob es Kinder der angegebenen Altersstufe sowohl fördert als auch fordert. Bei der Bewertung sind unter anderem Ärzte, Psychologen, Eltern und Pädagogen eingebunden. Der Vorteil des „Spiel gut“ Siegels: Das Spielzeug wird von Familien und Kindern in der Praxis erprobt und getestet.

Die CE-Kennzeichnung:
Alle Produkte, unter anderem Spielwaren und Möbel, die in Europa verkauft werden, müssen das CE-Siegel tragen. Das heißt nicht zwingend, dass das Spielzeug in Europa hergestellt wurde, aber es entspricht den europäischen Richtlinien bezüglich Sicherheit und Gesundheit. Leider wird in der Praxis versucht das CE-Siegel zu fälschen. Schaue deshalb immer auch auf die CE-Kennnummer, welche ebenfalls am Spielzeug bzw. der Verpackung angebracht sein muss.

Das TÜV-Proof-Siegel:
Das wahrscheinlich wichtigste Prüfsiegel für hochwertige Waren ist das TÜV-Proof-Siegel vom TÜV Rheinland. Es kennzeichnet schadstoffarme Textilien, Lacke & Farben von Holzwaren und orientiert sich dabei an den Sicherheitsanforderungen der EU- Spielzeugrichtlinien. Es wird folgendes getestet: Grenzwerte für Weichmacher, Nickel und Azofarbstoffe. Außerdem wird die Speichelfestigtkeit und Schweissechtheit überprüft. Wird das Siegel unbefristet ausgestellt, kommt es zu regelmäßigen Nachkontrollen.

Die europäische Rückrufliste RAPEX:
Solltest du bereits ein Produkt gekauft haben und machst dir Sorgen, dass es mit Schadstoffen belastet sein könnte, wirf doch einen Blick auf das Schnellwarnsystem für Produktrückrufe der Europäischen Kommission. Die sogenannte RAPEX-Liste informiert regelmäßig über Produktrückrufe verschiedener Kategorien, unter anderem für Kinderspielzeug und Babymöbel. Außerdem gibt es tolle Familienmagazine, die über Gefahren informieren.

Checkliste um Qualität zu erkennen

  • Das Produkt sollte aus heimischen Hölzern gefertigt sein – kein Tropenholz.
  • Hartholz ist besser als Weichholz, da es nicht splittert.
  • Am besten ein unbehandeltes Holzprodukt kaufen.
  • Kaufe Produkte aus Europa und achte auf die Prüfsiegel.
  • Halte nach gefährlichen Schadstoffen Ausschau.
  • Farben müssen auf Wasser basieren, speichel-und abriebfest sein.
  • Keine scharfen Ecken und Kanten.
  • Das Holz darf nicht chemisch riechen und die Oberfläche muss glatt sein.

Hochwertige Holzprodukte wie Spielzeug und Möbel sind nicht nur langlebig und natürlich, sie sind außerdem wesentlich gesünder für dein Kind – vorausgesetzt du hältst dich an die angeführten Qualitätsmerkmale. Mit dem Kauf von Holzwaren aus Europa bzw. „Made in Germany“ trägst du nicht nur einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz bei, sondern du unterstützt auch die heimische Wirtschaft. Und das wichtigste: Dein Kind wird auf jeden Fall sehr viel Freude damit haben.